Kolpingfamilie Horb am Neckar

Seite
Menü

Armut in Horb ?

Gibt es eine „Armut“ in Horb?

Der Leiter des hiesigen Horber Caritaszentrums Rüdiger Holderried spricht im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung der Kolpingfamilie zum Thema „Armut in Horb“ am Dienstagabend, 13. November 2018 um 19.30 Uhr im Kath. Gemeindezentrum Adolph Kolping auf dem Hohenberg.  Die Caritas betreibt den Treffpunkt Paradios in der Neckarstraße und für den Einkauf die Carisatt-Anlaufstelle in der Bildechinger Steige. Außerdem gibt es auch Sozialberatung und auch Hilfen für Asylanten und Migranten. Der Abend soll einen Überblick verschaffen, welche Personenkreise angesprochen sind und um welche Form der Armut es sich oft handelt. Die Kirche hat einen karitativen Auftrag. Über die Jahrhunderte hinweg fand und findet auch heute diese Verpflichtung in den sieben Werken der Barmherzigkeit ihren Ausdruck nach dem Matthäus-Evangelium (Mt 25,34-46): Durstige tränken, Hungrige speisen, Gefangene besuchen, Kranke heilen, Fremde beherbergen, Nackte kleiden und Tote begraben. Diakonie und Karitas ist christliche Religionsausübung in Gestalt konkreter Sozialarbeit. Das Caritaszentrum versucht hier in Horb diesem Auftrag im Blick auf das Thema „Armut“ zusammen auch mit den Kirchengemeinden gerecht zu werden.


Kolpingsfamilie Horb a. N.
Verantwortlich für den Inhalt
Klaus Konrad, Diakon, pastoraler Mitarbeiter
Kath. Pfarrbüro der Seelsorgeeinheit Horb
Gutermannstr. 8, D- 72160 Horb a.N.
Tel. +49 (0) 7451/5553-123, E-Mail: info@kolping-horb.de

 

 

Blank Medienproduktion | Powered by CMSimple
Login